Bereits zum wiederholten Male ist es dem Team von gmc² gelungen, eine anregende, interdisziplinäre Veranstaltung in unkonventioneller Atmosphäre zu bieten. Spannende Referenten, branchenübergreifende Teilnehmer, hervorragende Gastgeber, ein tolles Format zum Querdenken und Netzwerken. Mit Vorfreude auf das nächste „R(h)ein-Denken“ in 2017, danke ich herzlich für die Einladung.

Roland Keiffer

HR-Consulting, Systemischer Berater

Ganz nach dem Motto: „Gemeinsam miteinander und voneinander lernen“ veranstalten wir seit 2015 unsere Cross-Thinking-Veranstaltung R(h)ein-Denken

R(h)ein-Denken ist ein interdisziplinäres Forum für den Dialog zwischen Geschäftsführern und Entscheidern, Vertretern aus Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft, das in unseren „heiligen Hallen“ im schönen Bonn veranstaltet wird. Hier wollen wir gemeinsam in lockerer Atmosphäre über spannende und zukunftsweisende Themen diskutieren, uns weiterbilden und austauschen.

In jedem Jahr gibt es deshalb vielfältige und interessante Vorträge verschiedenster Art. Im Anschluss daran bietet eine Diskussionsrunde Raum für angeregten Austausch – ein Angebot, dass von unseren Gästen begeistert genutzt wird.

Entstanden ist die Idee zur R(h)ein-Denken während unseres Umzugs in das Rheinwerk3. Die Atmosphäre, die unser neuer Standort mit sich bringt, die großzügigen Räumlichkeiten und das moderne Gebäude direkt am Rhein, haben die Veranstaltung mitgeprägt. Schnell war für uns klar: All dies möchten wir teilen. Am liebsten mit einer Veranstaltung, auf die auch unsere Geschäftsführung selbst gerne gehen würde. Mit einer Veranstaltung für all diejenigen, die über morgen und die Zukunft nachdenken, die nicht in fachlichen Fragen gefangen sind: Und genau das ist R(h)ein-Denken. Hier können wir gemeinsam Vordenker und Querdenker sein, Input aus den verschiedensten Bereichen aufsaugen und Wissen transferieren.

Damit Sie sich ein bisschen mehr darunter vorstellen können, erzählen wir Ihnen an dieser Stelle einfach mal, wie die vergangene Veranstaltung abgelaufen ist. Dann ist es fast so, als wären Sie dabei gewesen, wenn Sie nicht sogar dabei waren:

Die Vorträge von R(h)ein-Denken 2016 drehten sich um Schwarmintelligenz, die Kunst, Rückschläge in Motivation zu verwandeln und um die visuelle Aufnahme von Informationen.

Kollaboration, Entscheidungsfindung und Crowdsourcing bildeten zum Beispiel das Herzstück des Vortrags von Paul Schneider, wissenschaftlichem Mitarbeiter und Doktorand an der Universität zu Köln. In seinem Vortrag „Die Weisheit der Vielen – Prognosemärkte in Wissenschaft und Praxis“ nahm er die interessierten Zuhörer mit auf eine aufschlussreiche Reise in die Welt seiner Forschung.

Als Gewinnerin der olympischen Silbermedaille und neunfache WM-Medaillen-Trägerin im Damen Degenfechten gab Marijana Markovic einen spannenden Einblick in das Leben als Profisportlerin. Mit sehr persönlichen Schilderungen der Höhen, Tiefen und Herausforderungen ihrer Karriere wusste sie das Publikum gekonnt in ihren Bann zu ziehen. Auf mitreißende Art und Weise zeigte sie, wie viel Management und Fechten gemeinsam haben und wie beide Seiten voneinander profitieren können – indem etwa auch aus Rückschlägen immer wieder Motivation gewonnen werden kann.

Das Thema Datenvisualisierung liegt nicht nur im Trend, sondern gehört zu den wesentlichen Entwicklungsfeldern im Business-Intelligence-Umfeld. Mit Kai-Uwe Stahl hatten wir das Glück, einen wahren Experten auf diesem Gebiet bei uns im Hause zu haben. Der Geschäftsführer der reportingimpulse GmbH ist einer der Autoren des Buches „Visualisierung von Managementberichten“. In seinem kurzweiligen Vortrag „Modernes Reporting ist visuell“ vermittelte er seinen Zuhörern erstes Wissen aus diesem zukunftsorientierten und hochbrisanten Gebiet.

Die Vielseitigkeit der Themen und Teilnehmer treibt und belebt die Veranstaltung. Bereits 2015, bei dem Debüt von R(h)ein-Denken, hat diese Vielfalt zu einer erfolgreichen Veranstaltung geführt. Damals ging es zum Beispiel um die innovative Kraft von Dilemmata, Widersprüchen und Paradoxien und um Cognitive Computing mit IBM Watson Analytics. Außerdem bekamen wir einen spannenden Einblick in die Welt eines Profi-Sportlers: Rainer Schmidt, Paralympics Gold-Medaillenträger im Tischtennis und Kabarettist, hielt einen inspirierenden Vortrag mit dem Titel: „Berge versetzen – wann Menschen (Höchst-) Leistungen bringen. Prof. Dr. Wiesehahn ging gemeinsam mit uns der Frage nach, weshalb hochintelligente Frauen weniger intelligente Männer heiraten.

Da sich dieser bunte Mix nun schon zwei Mal bewährt hat, möchten wir ihn auch bei der kommenden R(h)ein-Denken 2017 erneut aufgreifen. Um schon einmal einen kleinen Vorgeschmack zu geben: Der Vortrag „Müssen wir alle singen lernen? Was können wir von Sängern lernen, um uns nachhaltig Gehör zu verschaffen?“ der Opernsängerin Ulrike Therese Krone, wird nur einer von vielen spannenden Beiträgen sein.

Und weil R(h)ein-Denken während der letzten Male so wunderbar geklappt hat, möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Teilnehmern und selbstverständlich bei allen Referenten bedanken! Mit viel Elan, Motivation und Ideen haben Sie die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg gemacht!

Danke!

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons