Erst wenige Tage ist es her, dass Martin Streller aus Barcelona zurück ist: Als glücklicher Gewinner unseres IBCS®-Tripel Gewinnspiels hatte er am 2. Juni die Chance, die IBCS®-Jahrestagung unter der spanischen Sonne zu erleben. Gemeinsam mit Gleichgesinnten beschäftigte sich der Viessmann- Controller auf der IBCS®-Jahrestagung mit deren Notationsstandards, lernte die neusten Trends in Sachen Visualisierung und Weiterentwicklungen der Standards kennen – ein Thema, das für Martin Streller zukunftsweisend und von großer Bedeutung ist.

Wir haben uns mit dem Hauptpreisgewinner zum Interview getroffen – vor und nach seiner Reise.

Vor der Konferenz:

gmc²: Herr Streller, wie sind Sie auf unser IBCS®-Gewinnspiel aufmerksam geworden?

Streller: Eigentlich habe ich durch den IBCS®-Newsletter davon erfahren, allerdings ist das eine etwas längere Geschichte: Aufmerksam auf IBCS® bin ich erstmals durch die Controller Akademie geworden. Hier habe ich von Workshops über Notationsstandards erfahren. Es gab zwar keine genaueren Erklärungen oder ähnliches, aber auf mehreren Präsentationsfolien wurden die IBCS®-Standards erwähnt. Also habe ich kurz darauf die IBCS® Webseite besucht. Was ich dort erfahren habe, hat mich so überzeugt, dass ich direkt den Newsletter abonniert habe. Darin habe ich wie gesagt von dem Gewinnspiel gelesen und daran teilgenommen.

gmc²: Was hat Sie damals dazu bewegt, an dem Gewinnspiel teilzunehmen?

Streller: Hauptsächlich mein Interessen an den einheitlichen Reportingstandards. Ich finde es spannend, zu erfahren, was diese eigentlich bedeuten und wie sie überhaupt aussehen können.

gmc²: Sind Sie zufrieden mit dem 1. Preis oder hätten Sie lieber einen Workshop gewonnen?

Streller: Ich bin sehr zufrieden mit dem Preis! (lacht)

gmc²: Haben Sie irgendwelche Wünsche oder Erwartungen an die IBCS®-Jahrestagung oder fliegen Sie ohne konkrete Vorstellungen nach Barcelona?

Streller: Ich hoffe einfach, dass ich noch mehr Wissen über die Reportingstandards gewinne. Ich möchte zum Beispiel mehr darüber erfahren, wie die Standards aussehen können. Gleichzeitig interessiert mich, wie die Standards bestmöglich in Unternehmen eingeführt werden und wie die Bereitschaft für die Etablierung der Standards geschaffen werden kann. Im Großen und Ganzen finde ich aber das gesamte Thema spannend. Ich hoffe, dass ich viele Informationen rund um das Thema bekomme.

gmc²: Welche Fragen nehmen Sie mit zu der Konferenz?

Streller: Mich würde interessieren, ob Use Cases vorgestellt werden. Außerdem bin ich gespannt darauf, ob ich bekannte Probleme und Herausforderungen aus meinem eigenen Arbeitsalltag wiederfinden werde: zum Beispiel aus dem Reporting, bei der Darstellung von Inhalten. In diesem Zusammenhang interessiert mich natürlich besonders, ob mir Lösungswege aufgezeigt werden und ob ich geeignete Lösungen für mein Tätigkeitsfeld kennenlerne.

Nach der Konferenz:

gmc²: Herr Streller, wie hat Ihnen die IBCS®-Jahrestagung gefallen?

Streller: Die hat mir sehr gut gefallen! Vielen Dank, dass ich dabei sein konnte!

gmc²: Haben Sie rückblickend Verbesserungsvorschläge?

Streller: Am Programm selber nicht, das hat mir sehr gut gefallen. Auch die Vorbereitung und die Präsentationen waren super. Eventuell hätten die Elevator Pitches besser geregelt sein können: es gab zum Beispiel Power-Point-Präsentationen und Live-Demos, andere durften wiederum gar keine Live-Demo zeigen. Aber wie gesagt, die gesamte Konferenz hat mir wirklich sehr gut gefallen.

gmc²: Gibt es Themen und Impulse, die Ihnen besonders gut gefallen haben und die Sie mit in Ihren Arbeitsalltag nehmen?

Streller: Auf jeden Fall. Ich habe jetzt eine bessere Vorstellung davon, wie unternehmensweite Standards aussehen, wie sie umgesetzt und eingeführt werden können. Dazu hat mir insbesondere der Vortrag von ProSieben sehr gut gefallen. Ich werde nun verstärkt darauf achten, dass ich mich kritisch mit den Inhalten auseinandersetze, die ich reporten möchte. Außerdem werde ich versuchen, Kollegen und auch die Führungsebene von einheitlichen Standards zu überzeugen. Die Leidenschaft zu dem Thema und die Überzeugung, die die Teilnehmer auf der Jahrestagung hatten, waren einfach ansteckend. Auch der Austausch mit Ihnen war extrem spannend und produktiv. Ich habe viele nette und interessante Menschen kennengelernt – der Austausch mit Rolf Hichert hat der ganzen Veranstaltung dann noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt.

gmc²: Welchen Rat haben Sie nach dieser Tagung an Unternehmen, die noch keine Notationsstandards oder IBCS® Standards eingeführt haben?

Streller: Eigentlich kann ich da nur Eines sagen: Sie sollten sich unbedingt mit dem Thema auseinandersetzen!

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons